Skip to main content

Behringer X-Touch Mini

Preisvergleich

45,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 19:53
Kaufen

69,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 19:53
Kaufen
Hersteller
Form
Drehregler (Encoder)8
davon Push-Drehregler (Push-Encoder)8
Endlos Drehregler?
frei belegbare Tasten (Notes)16
Schieberegler (Fader)
Anzahl Schieberegler (Fader)1
Motorisierte Fader?Nein
Anzahl Ebenen (Layer)2
Stromversorgungintern - via USB-Kabel
Profile zum Download vorhanden?
Von uns getestet?
TypMidi-Controller

Gesamtbewertung

85%

Preis/Leistung
100%
Sehr Gut
Haptik
75%
Gut
Anzahl Layer
75%
Gut
Anzahl Drehregler
80%
Gut
Anzahl Tasten
90%
Gut
Tastenfeedback
90%
Gut

Seit langem ist er der Bestseller unter den Midi-Controllern für Midi2LR, nicht zuletzt da er auch im Preis mit unter 100€ sehr attraktiv ist. Die Preise schwanken aber auch gerne, je nach Lieferbarkeit bei den Online-Händlern. Ob sich der Kauf weiterhin lohnt, erfahrt ihr hier.

Review - Behringer X-Touch Mini

Review / Test – Behringer X-Touch Mini

Der Behringer X-Touch Mini ist seit den Anfängen von Midi2LR einer der beliebtesten MIDI Controller überhaupt, nicht zuletzt aufgrund seiner kompakten Bauform. Die Konkurrenz war lange Zeit nur im wesentlich höher preisigen Segment zu finden. Seit Midi2LR 2.0 unterstützt er nun auch relative Drehregler, aber bringt dies auch Nachteile mit sich?

Optik & Haptik:

Wenn man den Behringer X-Touch Mini auspackt erkennt man sofort die übliche Behringer Qualität. Der barrenartige MIDI Controller besticht auf seiner gesamten Oberfläche mit gut verarbeitetem Plastik. Kanten und Übergänge sind sauber verarbeitet und bieten wenig Anlass für Kritik. Die Anordnung der Tasten und Drehregler ist gradlinig und dadurch effizient. Etwas störend empfinden wir die Bauhöhe, die doch einige Millimeter höher ist als bei der Konkurrenz, dem BeatStep. Vor einer Tastatur platziert wirkt er dadurch schon leicht wie eine Hürde. Auch wenn man die Hand direkt vor dem Gerät platziert fällt der Unterschied zum BeatStep markant auf, da der Handballen doch um einiges höher auf der Gehäusekante liegt. Es wirkt etwas unentspannter. Das ist jedoch gejammert auf hohem Niveau, im Vergleich zum Behringer BCR2000, der noch um einiges größer ist.

Die endlosen Push-Drehregler sind relativ hoch und somit auch für sehr lange Finger geeignet, leider sind sie durchgehend glatt und ohne eine Riffelung. Bei einer Drehbewegung bieten sie eine minimale Rasterung, die leider nicht so ausgeprägt ist wie beim Arturia BeatStep und daher eher geringen Feedback bietet. Die Drehregler sind umgeben von einem LED-Kranz, der 15 Lampen aufweist. In der Hersteller Software kann die Anzeigeart der LED Kränze in verschiedene Modi geändert werden. Für uns optimal in Verbindung mit Lightroom erscheint die Einstellung „Pan“.

Die Tasten sind gummiert, bieten ein gutes Feedback und sind angenehm beleuchtet. Der gelbliche Farbton der Tasten wirkt dabei auch bei dunkleren Arbeitsumgebungen sehr dezent und stört bzw. blendet nicht. Die Größe ist ausreichend und durch den größeren Abstand zwischen Tastenreihen kann man in dem Zwischenraum auch gut Beschriftungen anbringen.

Der 60 mm Schieberegler gleitet sanft, wirkt jedoch auch etwas wackelig.

An der Unterseite des Gehäuses befinden sich vier Gummifüße die für sicheren Stand auf dem Schreibtisch sorgen.

Ausstattung:

Der X-Touch Mini verfügt über 8 endlose Push-Drehregler, 16 Tasten, einem nicht motorisierten Schieberegler, sowie zwei Tasten zum umschalten der zwei Ebenen. Er weist damit eine angenehme Anzahl von allen notwendigen Bedienelementen auf.

Insgesamt verfügt der X-Touch Mini über zwei Hardware-Ebenen und kann beliebig über die Tasten bzw. dem Schieberegler um weitere Software-Ebenen in Midi2LR ergänzt werden. Das wirkt im Vergleich zum BeatStep mit seinen 16 Hardware-Ebenen spartanisch, sollte aber den meisten Nutzern ausreichen.

Die Drehregler können seit Midi2LR 2.0 in der Hersteller Software auch relativ programmiert werden. Dadurch ist es möglich die Genauigkeit der Drehregler von ursprünglich maximal 128 Schritten/Stufen auf eine beliebige, persönlich bevorzugte Schrittweite einzustellen. Die Schrittweite kann dabei für jeden Drehregler individuell, oder für alle einheitlich in Midi2LR festgelegt werden. Leider sind die LED Kränze dann jedoch unter unbrauchbar. Man muss also einen Kompromiss schließen: möchte man die LED-Kränze nutzen, dann muss man absolute Drehregler verwenden, andernfalls kann man die genaueren relativen Drehregler verwenden.

Da der Schieberegler nicht motorisiert ist bietet er leider wenig Möglichkeiten in Lightroom. Aus Erfahrungsberichten von anderen Nutzern wissen wir jedoch, dass er durchaus zum Wechsel zwischen verschiedenen Software-Ebenen bzw. Profilen genutzt werden kann. Das erweitert den ansonsten nahezu nutzlosen Schieberegler ungemein und ist wahrscheinlich die sinnvollste Nutzungsweise, da wir für unseren Workflow gerne mit mehr als den zwei vorhandenen Hardware-Ebenen arbeiten.

Die Stromversorgung erfolgt direkt über den USB-Port mittels des mitgelieferten USB-A zu Mini USB-B Steckers. Da es ein gängiges Format ist, kann bei Bedarf auch ohne weiteres, je nach Anforderung, ein günstiges Verlängerungskabel gekauft werden.

Verwendung unter Midi2LR:

Der X-Touch Mini funktioniert bereits Out-of-Box wunderbar. Auspacken, anschließen, Lightroom bzw. Midi2LR starten und schon kann man direkt mit der Konfiguration beginnen. Standardmäßig sind alle Drehregler mit absoluten Werten/Drehreglern programmiert und die LED-Kränze sind auf „Pan“ eingestellt. Die Tasten leuchten bei Betätigung kurz auf und erlöschen dann sofort wieder.

In dieser Standard-Konfiguration kann der X-Touch Mini mit fast allen vorgefertigten Midi2LR-Profilen von anderen Usern aus dem Internet verwendet werden. Das bietet eine riesen Auswahl uznd beschleunigt die Konfiguration, vor allem für Anfänger.

Spezieller, aber dadurch für uns um so interessanter, war die Möglichkeit nun den X-Touch Mini mit relativen Werten/Drehreglern zu verwenden. Zugegeben, die LED-Kränze verlieren dadurch Ihre Funktion, sobald man von der Standard-Schrittweite (0-127) des Midi-Befehlssatzes abweicht. Sie zeigen dann zwar immer noch Werte an, diese können aber nun erheblich von den tatsächlichen Einstellungen in Lightroom abweichen. Dafür erhält man aber eine frei konfigurierbare Schrittweite. Wir bevorzugen die Schrittweite 401, sodass man die Werte in Lightroom auf den Wert 1 genau einstellen kann.

Auch möglich und oft nachgefragt von Usern ist die Möglichkeit die Tasten nicht nur kurz aufleuchten zu lassen, sondern sie dauerhaft leuchten zu lassen. Das hat den Vorteil, dass, wenn man eine Taste mit einem Software-Profil belegt, durch die dauerhafte Beleuchtung angezeigt wird, welches Profil gerade aktiv ist, ähnlich wie bei den beiden Hardware-Ebenen. Nachteil ist, dass man die Taste ein zweites Mal betätigen muss, um das Leuchten zu beenden.

Fazit:

Der Behringer X-Touch Mini ist ein interessanter Midi-Controller, insbesondere für Anfänger. Es gibt bereits haufenweise fertige Profile zum Downlaod von anderen Usern und die Installation/Konfiguration wird dadurch um einiges einfacher. Es ist ein grudsolider Midi-Controller der eine ausgewogene Anzahl von Drehreglern und Tasten bereit stellt. Wünschenswert wären etwas mehr Hardware-Ebenen gewesen.

Für erfahrenere bzw. professionellere Benutzer lohnt sich der Blick auf den Arturia Beatstep. Er bietet eine bessere Verarbeitung und mehr Tasten sowie Ebenen, dafür ist die Konfiguration etwas aufwendiger.

Der Preis schwankt für den X-Touch Mini gerne mal zwischen 69-110€, je nach Verfügbarkeit. Hier lohnt es sich manchmal ein paar Tage zu warten.

Anmerkung:

Dieser Test stellte einen subjektiven Eindruck dar, der mit einem selbst erworbenen Gerät unabhängig vom Hersteller oder Sponsoren gewonnen wurde. Es stellt das Produkt abweichend von dem vom Hersteller bestimmten Verwendungszweck dar, nämlich zur Bildbearbeitung mittels der freien Software Midi2LR.

Jeder Käufer/Interessent sollte sich jedoch immer selbst von der Leistung/Qualität des Produkts überzeugen.

Bei Fragen, Anmerkungen oder Fehlern wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an uns.

Programmierung von Tasten und Drehreglern

Einstellen von realtiven Drehreglern:

Zu Beginn muss Lightroom geschlossen werden, damit die Verbindung vom X-Touch Editor zum X-Touch Mini hergestellt werden kann.

Zum einstellen von relativen Drehreglern gibt es 3 Möglichkeiten, die sich lediglich durch die interne Verarbeitung im Midi-Controller untscheiden. Es gibt dadurch keine Performance unterschiede o.ä., sodass die Einstellung reine Geschmackssache ist.

Im X-Touch Editor muss, für jeden Drehregler der relativ arbeiten soll, im Feld „Min Value“ einer der drei realtiven Werte gewählt werden. Der gewählte Wert (Relative 1, Relative 2 oder Relative 3) sollte dann für alle relativ arbeitenden Drehregler eingestellt werden. Eine Mischung aus relativen und absoluten Drehreglern ist ohne Probleme möglich, muss dann aber entsprechend im „Adjust CC Dialog“  hinterlegt werden („Apply to all“ ist dann schlecht 😉 ).

Damit die LED-Kränze eine sinnvolle Funktion behalten haben wir unter „LED Ring“ den Wert Trim hinterlegt. Damit wird je nach Drehrichtung der Kranz aus der Mitte heraus entsprechend beleuchtet, so wie das Menü in Lightroom auch gestaltet ist.

Die Änderungen müssen dann auf den X-Touch Mini aufgespielt werden (unter Global –> to Hardware –> Dump A oder Dump B ) und der X-Touch Editor anschließend geschlossen werden. Im Anschluss kann Lightroom geöffnet werden um die notwendigen Einstellungen in Midi2LR zu treffen.

Für die Einstellungen im „Adjust CC Dialog“ gilt dann:
Relative 1 = Two’s complement
Relative 2 = Binary offset
Relative 3 = Sign and magnitude

Wir nutzen bei relativen Drehreglern gerne ein „Value“ von 401, damit lässt sich sehr genau arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Externe Reviews & Links
HerstellerseiteBehringer X-Touch Mini
Amazona.de - Test Amazona.de
Bonedo-de - TestBonedo.de
Daniel Hertrich Fotografie - BlogbeitragLightroom-Workflow optimieren: Bildentwicklung mit einem MIDI-Controller
Snatches-of-Light.deX-Touch mini und MIDI2LR
Danorst.comCustomizable Lightroom Controller with Midi2LR

 

Yamaha UD-BT01 – MIDI/USB Wireless Bluetooth

ab 47,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 19:53

Preisvergleich

Shop Preis

45,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 19:53
Jetzt bei Amazon kaufen

69,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 19:53
Jetzt bei idealo.de - Preisvergleich kaufen

ab 45,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 19:53